Oberösterreichische Versicherung

Bei der Oberösterreichischen Versicherung handelt es sich um ein Versicherungsunternehmen, dessen Sitz sich in der oberösterreichischen Stadt Linz befindet. Die Versicherung wurde bereits im Jahre 1811 durch den König Maximilian I. als eine Allgemeine Brandversicherungsanstalt errichtet.
Die Oberösterreichische Versicherung gehört zur Vereinigung Österreichischer Länderversicherer und verfügte im Jahr 2010 über ein jährliches Prämienvolumen von 399,3 Millionen Euro. Die Summe der Versicherungsverträge belief sich auf circa 1,4 Millionen Euro. Der Versicherer hat circa 407.000 Kunden.

Die Oberösterreichische Versicherung wird in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft geführt und beschäftigt etwa 900 Mitarbeiter. Das Versicherungsunternehmen ist in den Bereichen Schaden-Unfall und Leben die führende Gesellschaft in Oberösterreich. Die Bilanzsumme betrug im Jahr 2010 etwa 1.625,1 Millionen Euro.

Die Oberösterreichische Versicherung bietet ihren Kunden durch die Nähe und die Regionalität eine persönliche Betreuung und einen persönlichen Kontakt. Durch die regionale Bindung existieren keine langen Entscheidungswege und Gesprächspartner sind stets für den sofortigen Kontakt vor Ort. Durch die in Linz ansässige Generaldirektion werden Entscheidungen rasch getroffen. Das Versicherungsunternehmen ist unabhängig und legt besonderen Wert auf seine vorrangig für den Kunden bestehende Verpflichtung.

Das Versicherungsunternehmen bietet Privatkunden für jede Lebensphase und jede Lebenssituation Absicherung. Zum Umfang der Leistungen zählen bei Privatkunden sämtliche Möglichkeiten in den Bereichen der Unfall- und Risikoversicherung sowie in den Gebieten von Wohnen, Mobilität, Recht, Vorsorge und Assistance. Weiter bietet die Öberösterreichische Versicherung Haftpflicht-, Kranken- und Reiseversicherungen sowie eine Musikinstrumente Versicherung im Privatkundensegment an.

Für Firmenkunden umfasst das Angebot neben der Personalvorsorge auch alle nötigen Versicherungen für Handel und Gewerbe, freie Berufe, Landwirtschaft und Industrie sowie kirchliche und soziale Einrichtungen, Genossenschaften und Gebietskörperschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.