Deckung

Deckung = Deckung eines Versicherungsvertrags. Die Deckung bezeichnet, ob Versicherungsschutz besteht und eine Leistung über die Versicherung angefordert werden kann.
Deckung heißt, dass der Versicherungsvertrag bezahlt wurde und auch der Versicherungsumfang vorhanden ist, für den Schaden, der gedeckt sein sollte. Ein Beispiel hierfür ist ein Vollkaskoschaden in der Kfz Versicherung. Es besteht nur Deckung, wenn auch wirklich die Vollkaskoversicherung im Vertrag versichert ist und dafür die Beiträge bezahlt wurden. Ist nur die Teilkaskoversicherung versichert, dann besteht zwar die Möglichkeit eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, aber als der Schaden passierte, war diese nicht im Vertrag hinterlegt. Somit besteht dann für diesen Schaden keine Deckung.
Aufpassen muss man, dass die Deckung nicht mit der Haftung verwechselt wird. Ist der Vertrag gedeckt, besteht zwar Versicherungsschutz, aber das heißt nicht, dass auch gehaftet werden muss. Wird bei der Haftungsprüfung, was sich auch passiver Rechtschutz nennt in der Haftpflichtversicherung, festgestellt, dass der Versicherungsnehmer gar nicht für den Schaden haften muss, weil die andere Person schuld an dem Schaden ist, dann wird auch nicht geleistet. Die Deckungsprüfung kann anhand der Bedingungen, die dem Vertrag zugrunde liegen, festgestellt werden. Die Haftung wird anhand von Gesetzen und Regeln festgelegt und ist schwieriger in der Prüfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.