Depot (Leasing)

Wenn beim Leasing der Leasingnehmer einen Eigenanteil an der gesamten Leasingsumme leistet, spricht der Fachmann vom Depotleasing. Es gibt im Wesentlichen zwei Formen und zwar das Depotleasing mit normalem und
mit variablem Depot. Im ersten Fall muss der Leasingnehmer den Restwert schon beim Abschluss des Leasingvertrages als Depot hinterlegen. Dadurch verringert sich die Gesamtbelastung. Beim variablen Depot wird gewissermaßen eine vertraglich geregelte Anzahlung geleistet und diese mit den Leasingraten verrechnet.
Das Depotleasing von Fahrzeugen ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Leasingnehmer plant, das geleaste Fahrzeug am Ende selbst zu übernehmen. Will er das nicht oder hat keine oder nur wenig Eigenmittel, wird er sich für eine andere Leasingvariante entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.