Freizeitunfall

Von einem Freizeitunfall ist die Rede, wenn man außerhalb der Arbeitszeit einen Unfall erleidet. Die Kosten der ärztlichen Behandlung nach dem Unfall übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung, nicht aber die Kosten möglicher Folgeschäden.

In Österreich sind laut der Internet-Seite help.gv.at nach einem Freizeitunfall durch die gesetzliche Krankenkasse neben der ärztlichen Behandlung auch folgende Leistungen gedeckt: Pflege, Hilfe bei körperlichen Gebrechen und Zahnersatz. Ob nach einem Freizeitunfall auch ein Aufenthalt in einer Kuranstalt oder einer Rehabilitationsklinik finanziert wird, wird von Fall zu Fall unterschiedlich entschieden.

Wer zusätzlich eine private Versicherung abschließt, kommt nach einem Freizeitunfall in den Genuss eines größeren Leistungspakets. Welche Leistungen konkret angeboten werden, hängt vom Vertrag ab. Diese reichen von einer Unfallrente über Zuschüsse zu einer plastischen Operation bis zur Rückerstattung von entstandenen Bergekosten nach einem Unfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.