Gewinnbeteiligung

Eine Gewinnbeteiligung gehört zu den Arbeitsentgelten. Mit der Gewinnbeteiligung werden die Arbeitnehmer am Jahresgewinn ihres Unternehmens beteiligt. Dieser Anteil wird prozentual gerechnet. Eine solche Gewinnbeteiligung ist für den Arbeitgeber nicht verpflichtend, doch trotzdem haben sich zahlreiche Unternehmen das Ziel gesetzt, ihre Arbeiter mit dieser zusätzlichen Leistung zufrieden zustellen.
Eine Gewinnbeteiligung in einem Unternehmen einzuführen ist ein Schritt in Richtung gerechte Entlohnung und wird daher hoch angesehen. Die Mitarbeiter bekommen zu ihrem festen Lohn noch eine gewisse Beteiligung am Gewinn des Unternehmens, den sie selbst durch ihre Arbeitskraft mit erwirtschaftet haben. Mit dieser Maßnahme können die Unternehmen ihre Arbeiter fester binden, da sie sich dem Unternehmen eher zugehörig fühlen werden, als wenn sie nichts des von ihnen mit erwirtschafteten Erfolges haben. Bei der Gewinnbeteiligung wird die Prämie nicht anhand des persönlichen Leistungsstandards des einzelnen Mitarbeiters bemessen, sondern hängt lediglich von der Höhe des Jahresgewinns und natürlich vom vorher bestimmten Prozentsatzes, bzw. der Anzahl der Mitarbeiter ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.