Höchsthaftungssumme

Die Haftung einer Versicherung ist immer an die Werte gekoppelt, die der Versicherte beim Antrag angegeben hat. Sollte es nun tatsächlich einmal zu einer Schadensmeldung oder einem Versicherungsfall kommen, hofft man natürlich auf eine komplette Deckung der Schäden um Selbst keinen Verlust zu haben. Tatsächlich haben sich viele Versicherungen in ihren Verträgen abgesichert und eine sogenannte Höchsthaftungssumme eingebaut.

Die sogenannte Höchsthaftungssumme findet man in beinahe jeder Police die man in den heutigen Tagen abschließt. Dabei ist es auch egal, um was für eine Versicherung es sich handelt. Seitdem die Versicherungen von den teilweise immensen Forderungen der Kunden überrascht worden sind, sichern sie sich auf diese Weise gegen hohe Schäden ab. Das Nachsehen hat im Zweifel der Versicherte. Die Höchsthaftungssumme sagt nämlich aus, dass die Versicherung nur bis zu einem bestimmten Limit für den Schaden aufkommt. Die Summe lässt sich allerdings bei Abschluss der Versicherung beeinflussen. Sie orientiert sich nämlich auch an den gezahlten Beiträgen und den damit verbundenen Gewinn für die Versicherung. Wenn man also im Zweifel den kompletten Schaden ersetzt haben möchte, muss man auch die eigenen monatlichen Beiträge für die Versicherung nach oben setzen und dadurch mehr Geld ausgeben.

Besonders ärgerlich ist der Fall der Höchsthaftungssumme bei der Hausratversicherung. Durch mehrere unterschiedliche andere Klauseln hat die Versicherung hier bereits vorgesorgt und zahlt beispielsweise bei Bargeld nur eine maximale Summe aus, egal wie viel Geld beispielsweise bei einem Einbruch tatsächlich gestohlen wurde. Wenn man also auf der Suche nach einer neuen Versicherung ist, sollte man auf jeden Fall einen Blick auf die Höchsthaftungssumme werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.