Kausalität

Der Begriff Kausalität ist aus dem lateinischen Wort causa, die Ursache abgeleitet. Er bezeichnet das Verhältnis von Ursache und Wirkung. Dabei wird immer davon ausgegangen, dass jeder Wirkung eine Ursache zugrunde liegt und jede Ursache eine Wirkung hat.
Im Versicherungsmarkt bzw. im Versicherungsrecht ist gesetzlich genau festgelegt, wie eine Ursache zu behandeln ist, die einen Schaden bewirkt. Dabei ist das Prinzip der Selbstverursachung oder der Fremdverursachung zu beachten. Auch wird unterschieden zwischen reinem durch die Natur oder Naturereignisse bewirkten Schaden und einem Schaden, der durch einen Menschen oder eine Gruppe von Menschen verursacht wurde. Dabei wird wiederum unterschieden zwischen einem willkürlich oder bewusst verursachten, auch schuldhaft verursachten Schaden oder einem Schaden, der zufällig, aus Versehen oder mit Absicht verursacht worden ist. Dabei wird auch unterschieden zwischen einer wesentlichen und einer unwesentlichen Ursache.
Im Versicherungsrecht ist daher genau zu ermitteln, wer den Schaden wie verursacht hat. Der Kausalitätsbegriff wird unter den Umständen erweitert, dass nicht genau festzustellen ist, wer für einen Schaden verantwortlich ist bzw. diesen verursacht hat. Unter diesen Umständen ist jeder Beteiligte für die Wirkung bzw. den verursachten Schaden verantwortlich, wenn nicht genau zu ermitteln ist, wer von mehreren Beteiligten den Schaden durch sein Handeln verursachte. Das kann unter der Voraussetzung passieren, dass jeder der Beteiligten eine unerlaubte Handlung beging und dass diese dazu geeignet gewesen wäre, den Schaden zu verursachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.