Krankenversicherung privat

In Österreich hat das gesetzliche Krankenversicherungssystem im internationalen Vergleich noch immer einen guten Ruf – Doch es ist auch bewiesene Tatsache, dass man als Patient mit privater Krankenversicherung in vielen Bereichen besser gestellt ist, man spricht von der Zwei-Klassen-Medizin.
Die privaten Krankenversicherungen tragen die Mehrkosten, welche die gesetzlichen Versicherungsträger nicht übernehmen, d.h.
Es gibt Krankenversicherungen mit Monatsprämien zwischen zehn und fünfhundert Euro. Die Versicherungsleistungen unterscheiden sich natürlich massiv innerhalb dieser Bandbreite. Eine genaue Einsichtnahme in die Bedingungen der privaten Krankenversicherung lohnt sich ebenso wie der Vergleich der Leistungen der Versicherungsanbieter.
In der Regel können folgende Leistungen Bestandteil der privaten Krankenversicherung sein: die freie Wahl des Arztes, auch eines Privatarztes, die Krankenhaus-Zusatzversicherung mit Recht auf Sonderklasse (die private Versicherung übernimmt alle Kosten gegen Prämienzahlung inklusiver freier Arztwahl), die ambulante Heilbehandlung (Heilbehelfe, Physiotherapien), die Tagesgeldversicherung und die Zahnbehandlung (Leistung für Zahnersatz und -behandlung).
Prämienerhöhungen können möglich sein, müssen aber im Versicherungsvertrag verankert sein, die Erhöhungen sind etwa legitim, wenn es zu einer häufigen Inanspruchnahme der Leistungen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.