Mindestpauschalversicherungssumme in der Kfz-Haftpflicht

In der Kfz Haftpflichtversicherung liegt immer eine Versicherungssumme zugrunde. Diese Versicherungssumme wurde vom Gesetzgeber festgelegt. Der Versicherer kann aber auch höhere Versicherungssummen anbieten.
Die gesetzlichen Mindestversicherungssummen für Österreich beträgt aktuell sechs Millionen Euro für Personen- und Sachschäden. Außerdem zusätzlich noch 60.000 Euro für reine Vermögensschäden.
Die Pauschalversicherungssumme wird aufgeteilt in Personenschäden, für die fünf Millionen Euro zur Verfügung stehen und in Sachschäden, für dann eine Million Euro zur Verfügung stehen.
Der Versicherer kann die Versicherungssumme aber auch erhöhen, je nach Wunsch. Die meisten Versicherungsverträge beinhalten aber nicht die gesetzlichen Mindestversicherungssummen, sondern viel höhere Versicherungssummen bis zu zehn Millionen Euro. Meistens werden die gesetzlichen Versicherungssummen nur bei nicht gewünschtem Geschäft angewandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *