Neubauwert

Spricht man im Zusammenhang mit Versicherungen von einem Neubauwert, so ist diese Aussage meist bei Gebäudeversicherungen zu finden. Hierbei besagen die Versicherungsbedingungen, dass eine Immobilie im Schadensfall zum Neubauwert wieder aufgebaut wird. Oftmals ist noch ein weiterer Zusatz zu finden, nämlich der sogenannte ortsübliche Neubauwert. Hierbei sichert sich die Versicherungsgesellschaft ab, dass die Kosten die sonstigen Gebäudekosten der Stadt nicht übersteigen. Für die versicherte Person ist es wichtig darauf zu achten, dass in den Versicherungspolicen tatsächlich der Aufbau zum Neubauwert vermerkt ist. Ist dies nicht der Fall, so kann es sein, dass die Versicherungsgesellschaft im Schadensfall lediglich den aktuellen Wert der Immobilie bezahlt. Da dies vor allem bei alten Gebäuden oft sehr wenig ist, sollte auf jeden Fall auf den Neubauwert bestanden werden.

Mit der Bezahlung einer Immobilie zum ortsüblichen Neubauwert soll gewährleistet sein, dass im Falle eines Totalschadens in Form von Brand oder Wasser, das versicherte Gebäude ohne finanzielle Verluste wieder aufgebaut werden kann. Diese Absicherung ist für den Versicherungsnehmer von großer Bedeutung, da eine finanzielle Belastung nach einer solchen Katastrophe finanziell oftmals nicht tragbar sind. Unter den Vertragsbedingungen der persönlichen Gebäudeversicherung kann nachgelesen werden, ob eine Versicherungsgesellschaft den Neubauwert übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.