NoVA

Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) wurde in Österreich 1991 eingeführt, um die durch die Steuersenkung von 32% auf 20% Mehrwertsteuer bei Kraftfahrzeugen entgangenen Staatseinnahmen zu vermindern. Der NoVA unterliegen alle Motorräder, PKWs und andere zur Personenbeförderung hergestellte Fahrzeuge, wobei es je nach wirtschaftlicher Nutzung des Fahrzeuges Ausnahmen gibt!
Bemessungsgrundlage der NoVA ist der Wert des Fahrzeuges, also sozusagen der Nettopreis, und ist abhängig vom Verbrauch nach dem MVEG-Zyklus und mit maximal 16% Prozent begrenzt!
Berechnung:
Benziner – (Gesamtverbrauch nach MVEG minus 3 Liter) mal 2 Prozent (Betrag auf volle % ab- oder aufrunden)
Diesel – (Gesamtverbrauch nach MVEG minus 2 Liter) mal 2 Prozent (Betrag auf volle % ab oder aufrunden)
Je spritsparender also das Fahrzeug ist, desto billiger kommt die Anschaffung!
Des weiteren gibt es ein Bonus/Malus System, welches sich nach den CO2 und NOx Emissionen richten. Konkrete Auskunft hierzu erhält man beim Händler, Fahrerclub oder bei den zuständigen Behörden.
Die NoVA führt der Händler bzw. bei einer Leasingfinanzierung das Leasingunternehmen an die zuständige Behörde in Österreich ab. In den monatlichen Rückzahlungen ist dann die NoVA aliquot einberechnet. Wissenswert ist auch, das die 20 prozentige Umsatzsteuer auf den Nettowert des Fahrzeuges samt der NoVA (!) aufgeschlagen wird, sodass eine doppelte Besteuerung stattfindet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.