Sachschaden

In Bezug auf einen Versicherungsvertrag stellt ein Sachschaden eine Beschädigung oder Zerstörung eines materiellen oder auch immateriellen Vermögenswertes, beispielsweise Schäden an Gebäuden, Wertgegenständen oder Kraftfahrzeugen. Im weiteren Sinne wird aber auch der Verlust eines Vermögenswertes wie auch der Diebstahl des selbigen von Versicherungen je nach Vertragsausstattung als Sachschaden gewertet. Schäden an Personen oder Tieren jedoch fallen nicht unter den Bereich von Sachschäden.
Schäden, die als Folge eines Sachschadens angesehen werden können sind zum Beispiel Wiederbeschaffungskosten eines Wertgegenstandes, Reparatur- oder Renovierungskosten sowie Kosten, die durch Wertschmälerung entstanden sind. Wer sich gegen Sachschäden absichert, möchte sich dabei grundsätzlich gegen mögliche Schäden versichern, die der Versicherungsnehmer selber an anderen Vermögenswerten verursachen könnte, wie es beispielsweise im Straßenverkehr schnell der Fall sein kann, wofür dann die Kraftfahrzeugversicherung aufkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.