Unfallrente

Die Absicherung einer Unfallrente ist über eine private Unfallversicherung möglich. Da ein gesetzlicher Schutz lediglich für Unfälle bei der Arbeit oder auf dem Arbeitsweg besteht, ist die private Absicherung von größter Bedeutung. Da ein Unfall meist eine lange oder sogar lebenslange Einschränkung der Arbeitskraft bedeutet, kann dies zu großen finanziellen Schwierigkeiten führen. Mit der Absicherung einer Unfallrente wird diese monatliche Lücke geschlossen und trotz körperlicher Einschränkung kann ein finanziell unabhängiges Leben geführt werden.

Eine private Unfallversicherung wird durch Monats- oder Jahresbeiträge bespart. Mit diesem Versicherungsbeitrag sichert sich die versicherte Person eine Invaliditätsleistung sowie eine Unfallrente ab. Die Invaliditätsleistung wird bei den meisten Versicherungen bereits ab einem Invaliditätsgrad von 1% gezahlt. Um die abgesicherte Unfallrente zu erhalten, muss eine Invalidität in Höhe von mindestens 50% vorliegen. Da es sich bei der Unfallrente um eine garantierte lebenslange Rentenzahlung handelt, muss die Höhe der vorliegenden Invalidität von einem Arzt bestätigt werden. Da nach einem Unfall oft erst nach einigen Monaten oder Jahren festgestellt werden kann, wie hoch die tatsächlich bleibende Invalidität ist, ist es sinnvoll eine zusätzliche Übergangsleistung abzusichern. Diese Summe wird mit Bekanntwerden eines Unfalls ausgezahlt und soll die ersten Monate als finanzielle Stütze dienen. Eine private Unfallversicherung mit Absicherung einer Unfallrente ist vor allem für den Hauptverdiener der Familie wichtig, jedoch sollten auch Kinder oder Senioren eine solche besitzen. Die lebenslangen Kosten können eine große finanzielle Belastung sein, wobei die Unfallrente hilft, das Finanzloch aufzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.